Kuriose Erlebnisse

Hier möchten wir über unsere täglichen Erlebnisse berichten.

--------------------------------------------------------------------------------------

Anruf: Sie geben doch Meerschweinchen ab?

Ja!

Ich brauche 2 als Geburtstagsgeschenk für meine Frau.

Okay, dann kommen Sie doch mit Ihrer Frau mal vorbei, gerne auch an dem Tag an dem sie Geburtstag hat. Dann können wir noch ein Beratungsgespräch machen bezüglich Haltung und ich kann Ihnen 2 Schweinchen empfehlen die gut zusammen passen..

NE DAS IST DOCH DANN KEIN GESCHENK!!!! HOL ICH DIE HALT WOANDERS!

tut tut tut tut .... aufgelegt.....

Was soll man dazu noch sagen?

_____________________________________________________________________

ERNSTHAFT??


____________________________________________________________

Wir haben 2 Meerschweinchen zu verschenken gegen 2 große Packungen Kinderriegel.... Ähm ja.

Aber bringen Sie bloß die großen mit, nicht die kleinen, nur die großen!!!!

____________________________________________________________


Eine Dame war mit ihrer Schweinchendame bei einer großen, sehr bekannten Notstation. Dort hat man das Schweinchen durch "gecheckt" und die Vergesellschaftung gemacht. Diese hat "Gott sei Dank" nicht geklappt! Am gleichen Tag kam die Dame zu uns. Auch wir checken selbstverständlich jedes Schweinchen gründlich durch. Der erste Griff brachte einen riesigen Harnstein zum Vorschein, der ordentliche Schmerzen bereitete und vom Tierarzt raus geholt werden musste.

Warum nennt man sich Notstation und übersieht SOLCH einen riesigen Harnstein?? Es ist genau unsere Aufgabe sowas zu erkennen und die Besitzer zu sensibilisieren ihre Tiere genau auf sowas selbst durchzuchecken!

Da sieht man mal wieder worum es geht.... Verkaufen, verkaufen verkaufen....

 

 

 






---------------------------------------------------------------------------------------

Unterhaltung:

X: Meerschweinchen, aha. Was macht man damit? Die Quieken doch?

Ich: ja, das tun sie.

X: und was sonst noch?

Ich: Nichts, die wollen von Menschen eigentlich gar nicht viel wissen

X: ja da sind Sie selber Schuld, wenn Sie die im Rudel halten, wollen die natürlich nichts von einem wissen.

Ich: Na eins alleine geht nicht!

X: Doch, wir haben auch mal eins alleine gehabt, das war total zutraulich

Ich: Ja klar, wenn es sonst niemanden hat, sucht es sich eben jemand

X: ja das ist doch schön, alleine werden die viel zutraulicher

Ich: Es ist eher traurig, dass ein Tier mit einem Hilfeschrei Kontakt sucht und den Menschen, das es eigentlich als Gefahr sieht dafür auswählt weil sonst niemand da ist mit dem es kommunizieren kann. Das ist einfach nur egoistisch und nicht im Interesse vom Tier

X: naja man kann es auch übertreiben, sind doch bloß Viecher für die Kinder zum spielen, wenn sie klein sind, danach müssen die sowieso weg.



 

Ohne Worte.....


 


  • Eine Dame rief mich an und fragte nach einer kurzfristigen Urlaubspflege. Da ein Schweinchen kränkelt und sie die Tiere nicht irgendwem geben wollte, bat ich ihr einen Notfallplatz an. Die Dame sagte, dass ihr meine Homepage sehr zusagen würde und sie die Tiere gerne bringen würde. Wir haben lange am Telefon sehr nett miteinander gesprochen und ich bat sie, die Buchung über die Homepage zu buchen, da ich mich leider nur bei schriftlichen Buchungen gegen Betrüger absichern kann. Ich erzählte ihr dann ein paar Details und ihre Worte waren: "ja da haben Sie absolut Recht und es ist richtig dass Sie das so handhaben, kann ich voll verstehen"! Wir verblieben so, dass sie es zu Hause mit ihrem Mann besprechen wollte und dann die Buchung vornimmt. Kurze Zeit später nach unserem Telefonat, kam die Buchung (schriftliche Buchung mit akzeptierten Bedingungen!!). Gut dachte ich, die Dame wollte sicher gehen, dass der Platz noch frei ist und vertraut mir. Ich habe es fest eingebucht, eine Bestätigung geschickt und selbstverständlich fest eingeplant. Wer mich kennt, weiss, dass bei mir alles ordentlich zugeht und jeder Urlauber eine eigene Akte bekommt! Das bedeutet auch einen bürokratischen Aufwand, sowie auch Zeit die ich investiere. Schließlich möchte jeder seine Tiere gesund wieder haben und möchte nicht das irgendetwas schief läuft.  Am Abend bekam ich dann eine recht unpersönliche Mail, dass man die Buchung absage und die Tiere wo anders unter bringt. Ich fühlte mich etwas verarscht und rief am nächsten Vormittag an um zu erfahren was das solle. Nachdem mir die gute Frau dann dermaßen blöd kam, machte ich von meinem Recht der Stornogebühren gebrauch, denn mittlerweile habe ich einer sehr netten anderen Familie abgesagt, da ich den Notfallplatz ja eigentlich schon vergeben hatte. Die Familie hat natürlich auch schon anderweitig etwas gefunden. Sie sagte, dass sie mit ihrem Mann nicht gesprochen habe und dieser am Abend mitteilte, dass er auch etwas gefunden habe im Bekanntenkreis. Nunja, das ist nicht mein Problem oder? Gebucht ist gebucht, auch wenn es voreilig war. Ich habe dadurch einen Schaden! Ich habe der guten Frau mehrmals erklärt, dass es mir nicht um das Geld geht, sondern darum, wie sie mit mir umgeht. Eigentlich besagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man bei Nichteinhaltung einer Vereinbarung sich entschuldigt und nach einer Lösung sucht. Ich hätte kein Problem damit gehabt die Buchung einfach zu stornieren und zu sagen, ok ist blöd gelaufen, kann ich verstehen, vielleicht nächstes Jahr dann. Aber nein, ich bekam zu hören ich würde Schwarzarbeit betreiben,  meine Geschäftsgebaren wären sittenwidrig, ich wäre geldgierig und wäre nicht tierlieb, man müsse sich keinesfalls entschuldigen und überhaupt sei es nicht ihr Problem das ich keinen Ersatz mehr finde UND sie will mich schlecht bewerten (haha, wo in ebay????) und überhaupt hätte sie ja niemals etwas gebucht. Der Knaller war die Aussage, dass sie mir nun eine Mail schreibt mit einer hochheiligen Entschuldigung weil ich das ja so wünschen würde und die soll ich mir dann ausdrucken und mein Zimmer damit tapezieren! Leider kam keine Entschuldigungsmail, sondern nur eine unverschämte Mail mit Vorwürfen, schade ich wollte das wirklich aufhängen damit die Leute mal sehen mit was für Deppen ich es täglich zu tun habe. Ich denke spätestens an dieser Stelle müsst ihr lachen über so viel  Dummheit, oder??? Leider wars mir dabei nicht zum Lachen, denn auf meine ausführliche Mail die ich zurück schrieb kamen wieder nur scheinheilige Argumente und Ausreden. Und das beste, sie hätte innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist die Stornierung ausgesprochen. Aber sie hat ja auch nie eine Buchung vorgenommen! Ja was denn nun?? Nur blöd, dass es bei Dienstleistungen keine gesetzliche Widerrufsfrist gibt! Am Telefon machte sie mir dann noch das Angebot, dass sie für die Notschweinchen 20 € Futtergeld überweisen würde, wenn es dann erledigt sei. Das Angebot habe ich dann per Mail schriftlich der lieben Frieden Willen gerne angenommen, nun will sie davon plötzlich auch gar nichts mehr wissen... Ein Angebot ist aber leider rechtsverbindlich, vorallem wenn ein Zeuge mitgehört hat ;) Ich wünsche der Dame von ganzem Herzen eine Urlaubspflege, der einen Tag vor dem Urlaub einfällt, dass sie die Tiere doch nicht nehmen kann... hm... so ein Pech aber auch. Deren Gesicht möchte ich sehen wenn sie zu hören bekommt, "tja das ist nun nicht mein Problem".

Wir werden sehen wie die Sache weiter geht. Ich habe meine teuren Versicherungen nicht umsonst abgeschlossen, diesmal werde ich nicht nachgeben und wenn es vor Gericht geht, das ist mir egal. Ständig soll ich nachgeben nur weil ein paar Idioten meinen sie müssen mir schaden?! Nö, mit mir nicht! ;) Und vielleicht gibt es ja demnächst mal ein Buch mit allerlei Kuriositäten solcher Leute! Wird bestimmt ein Bestseller.

 


  • Ich war mitten in einer Vermittlung, da klingelte es an der Haustür. Eine Frau meldete sich durch die Sprechanlage, dass sie gerne Futter kaufen würde. Soweit kein Problem, obwohl sie unangemeldet kam, ich bat sie hoch und fragte sie, wo ich sie denn zuordnen soll, denn ich kannte sie irgendwoher. Sie sagte dann, dass ich ihr vor 3 oder 4 Jahre mal einen Kastraten zu ihrem Weibchen vermittelt hätte. Ich packte ihr das Futter ab und sprach nebenher mit ihr, dabei fragte ich wie es den Schweinchen so geht und sie sagte mir, dass der von mir vermittelte Kastrat schon vor fast 1,5 Jahren gestorben sei. Auf die Frage hin ob sie dies dem Verein gemeldet habe, von dem er damals vermittelt wurde sagte sie nein. Ich bat sie dies nachzuholen und fragte auch gleich woher denn das neue Schweinchen käme. Tja es gibt kein neues, das arme Schweinchen sitzt seit fast 1,5 Jahren alleine. Da es schon alt sei und man aufhören wolle mit der Haltung, und die Frau innerhalb kurzer Zeit 2 Schweinchen verloren habe, könne sie das nun nicht mehr. Ich sagte ihr, dass ich dafür Verständnis habe und das natürlich verstehe, doch das Schweinchen leidet nun so alleine. Das interessierte die Dame leider herzlich wenig und ich redete wirklich mit einer jenseits Geduld auf sie ein, bot ihr an, das Schweinchen als Patentier aufzunehmen, ihr ein Leihschweinchen zu vermitteln, usw. Als Antwort bekam ich ein "ich überlege es mir" , das Schweinchen sei glücklich so und das meine Tierärztin gesagt haben soll, das man nach so einem schmerzlichen Verlust verstehen könne das sie kein neues Schweinchen möchte und das sie es alleine halten solle. Meine Tierärztin würde so etwas auf gar keinen Fall von sich geben und dies sagte ich ihr auch. Auf die Nachfrage, woher das arme Einzelschweinchen denn kommt, merkte sie schon worauf ich hinauswollte, denn sollte es aus dem Tierschutz kommen, hat sie dort einen Schutzvertrag unterschrieben, der die Einzelhaltung verbietet. Es wurde mir rotzfrech ins Gesicht gegrinst mit der Antwort das sie aus dem Zooladen sei mit einem bösartigen Ausdruck im Gesicht, dass das zum Glück so ist, denn dann kann ihr niemand vorschreiben was sie mit dem Tier zu tun und zu lassen hat. Ich könnte ..... und bin sprachlos über so viel Ignoranz, Egoismus und Boshaftigkeit dem Tier gegenüber. Da wird das arme Tier noch bestraft, dass es als letztes übrig bleibt und so alt wird. Ich wünsche mir für das arme Schweinchen das es schnell einschläft und nie wieder aufwachen muss bei dieser Frau. Selbstverständlich bekam meine Tierärztin auch sofort einen Anruf und wie ich es schon vorher wusste, solch ein Aussage kommt von meiner Tierärztin mit Sicherheit nicht!

  • Anruf einer Dame sie hätte gerne 2 neue Meerschweinchen, denn die beiden anderen wären im Winterschlaf verstorben! Wie bitte, Winterschlaf? Ja die sind im Herbst nun so träge geworden, da hat sie sie zu den Igeln in den Keller gesetzt. Dort sind sie dann im Winterschlaf gestorben. Auf den Hinweis, dass Meerschweinchen keinen Winterschlaf halten und auch nichts bei Igeln zu suchen haben, meinte sie doch glatt, dass sie seit 13 Jahren Meerschweinchen habe und die immer einen Winterschlaf machen würden.
    Die armen Tiere sind vermutlich qualvoll erfroren und von den Parasiten und Würmern der Igel aufgefressen worden!

    • Ich habe ja schon viel erlebt und auch schon Meeriabgaben in Putzeimern und anderen komischen Behältnissen bekommen, aber das war die Krönung. Ein 1424 g schweres Schweinchen in einer Hamsterbox:


     
     
     
    • Bei mir wurde ein Schweinchen abgegeben. Die Frau am Telefon war sehr nett und ich hatte den Eindruck sie interessiert es wirklich was mit ihrem Schweinchen ist, wo es hin kommt, etc. Sie wollen es abgeben, da sie ein Kind bekommen hatten.
       
      Nachdem ihr Mann das Schweinchen brachte musste ich erstmal tief durchatmen. Das arme Tier musste auf Katzenstreu leben. Das Schweinchen hatte dadurch eine verklebte Lunge, Bronchen und auch der Magen/Darm war nicht in Ordnung. Jeder normal logisch denkende Mensch weiss was passiert wenn Katzenstreu nass wird. Richtig, es klumpt. Und auch ein Schweinchen nimmt Staub und Einstreureste auf....
       
      So musste ich noch am Abend in die Klinik um Medikamente zu bekommen, die dem Tier das abhusten und die Reinigung des Darm ermöglichten....
      Leider wird es nur sehr langsam besser. Der Käfig den der Mann mir mit gebracht hat sah aus wie ein versifftes Katzenklo, nicht wie ein Kleintierkäfig!
       
      Am nächsten Tag rief ich der “netten” Dame an um ihr das alles zu erzählen und ihr zu erklären was da schief gelaufen ist.

      Auch hier hatte ich den Eindruck, dass es der Dame sehr am Herzen lag, dass es ihrem Tier doch schlecht geht und dass sie ACHTUNG ich zitiere: ” kein Mensch ist, der ein krankes Tier irgendwohin abschiebt. Aber das hören Sie sicher öfter, wir sind nicht so, bitte glauben Sie mir”!!!
       
      Einige Zeit später rief ich wieder an um der Dame den aktuellen Stand mit zuteilen. Leider war nur ihr Mann am Telefon, der mir in einer überaus netten Art und Weise (Achtung Ironie) erklärte, dass ich ja wohl selbst Schuld sei wenn ich mit dem Tier zum Tierarzt gehe und dadurch Kosten verursacht wurden, dass sie das Tier gesund abgegeben hätten und auf gut Deutsch, sie wollen von dem Tier nichts mehr wissen und ich solle sie nicht mehr belästigen! Und dann hat er einfach aufgelegt.
       
      Es macht mich unglaublich sauer, dass solche Menschen überhaupt auf dieser Erde existieren dürfen!

     

    • Eine Familie gab ihre Meerschweinchen aus Desinteresse der Kinder ab. Ausserdem würden sie in den Urlaub fahren und hätten keinen Betreuer. AHA!!!!

      Angekommen stellte ich fest, ein Weibchen war krank. Dies habe ich der Dame erklärt und sie versicherte mir, etwas dazu zu geben. Ich solle sie daran erinnern, falls sie es vergisst. Leider war die Telefonnummer nicht mehr erreichbar und so schrieb ich einen Brief. 2 Wochen später fand ich auf dem Konto eine Spende der Familie. Betrag: 5 Euro!!!!

      Alleine das Futter für die Betreuungszeit kostete mehr. Abgesehen von den Tierarztkosten und dem Porto für den Brief.... Man kann sich den Rest dazu denken!
       

    • Anruf eines Mannes, er hat Nachwuchs und möchte von mir wissen, wie er damit umgehen soll, ab wann er die kleinen anfassen darf. Auf die Frage hin ob der Wurf absichtlich oder ein Unfall war, sagte er eiskalt, "selbstverständlich war der gewollt". Auf meine Antwort hin, dass man sich darüber vorher informiert und nicht hinterher und ich hoffe dass der Bock vom Weibchen weg ist und ich für ihn bete dass keine Schimmel/Satins/Dalmatiner oder Inzuchten dabei sind, legte er einfach auf. Es ist unfassbar wie solche Leute ohne Hirn und Verstand durchs Leben kommen.
       

    • Abgabe 2 Weibchen, die Kinder haben am geschenkten Tier kein Interesse mehr, er würde sie sofort bringen. Als der gute Mann hier war erklärte ich ihm, dass eines der Tiere zum Tierarzt muss. Auf die Bitte hin, ob er sich ein wenig an den Kosten beteiligen würde bekam ich zur Antwort, dass ich ja wohl nicht ganz dicht wäre mit denen geht man doch nicht zum Arzt. Ich fragte ihn, was er denn tun würde wenn die Tiere bei ihm krank werden würden, dann muss er ja auch zum Tierarzt. Ich bekam die eiskalte Antwort, "dann verrecken sie halt". Wenn ich sie nicht will nimmt er sie halt wieder mit (sojemandem würde ich nicht mal meine ungeliebte Hausspinne mitgeben). Ich gab ihm zur Antwort dass ich hoffe, seine Kinder werden nie krank, da meinte er nur, dass man da ja wohl einen Unterschied macht. Ich verachte niemanden der seine Tiere abgibt, aus welchem Grund auch immer, dafür sind wir ja da. Doch eiskalt seine Tiere verrecken zu lassen wenn sie krank sind, da werde ich richtig sauer!  Ich schaute dass ich diese Person nur ganz schnell aus meine Wohnung bekam. Da er stolz erzählte dass er noch mehr Tiere, vorallem Vögel hat, werde ich da wohl mal das Veterinäramt vorbei schicken...
       

    • Abgabe 5 Schweinchen. Ein Mann inserierte in einer Kleinanzeige "da die Kinder zu faul sind sich zu kümmern, zu verschenken". Da es im Nachbarort war, rief ich an und der Vater brachte die Tiere gleich vorbei. Alle 5 waren krank. Bei dem einzeln gehaltenen Böckchen Verdacht auf Hirntumor, ein Weibchen hatte Blasensteine, sie waren alle verpilzt und vermilbt. Auch hier erklärte ich dem Mann das wir zum Tierarzt müssen und er versprach mir sich zu beteiligen bzw. dass die Kinder da sie sich nicht gekümmert haben etwas von ihrem Taschengeld geben müssen. Fand ich soweit auch in Ordnung. Nach einigen Wochen rief ich nochmals an und fragte nach, zur Antwort bekam ich, dass er viel zu tun habe usw. Ein erneuter Anruf nach Wochen brachte mir die Tochter ans Telefon, der ich alles kindgerecht erklärte und sie versichterte mir, ihre Mama anzuweisen etwas von ihrem Taschengeld zu überweisen. Als auch hier wieder Wochenlang nichts kam, schrieb ich einen Brief in dem ich verständlich erklärte, dass ich keinesfalls um eine Spende bettle, sondern darum bitte lediglich das Versprechen das er mir gegeben hat einzuhalten. Hätte er von Anfang an gesagt, dass er nichts dazu geben mag, wäre das ok gewesen.

      Nachdem wieder keine Reaktion kam, startete ich einen letzten Versuch per Telefon. Was dann kam war der Hammer. Ich wurde von diesem Mann am Telefon aufs letzte beleidigt. Diese Worte möchte ich hier nicht wieder geben. Ich sagte ihm das er etwas versprochen hat und wir nur durch seine Tiere nun auf einigen hundert Euro Tierarztkosten sitzen. Zum Schluss bekam ich eine SMS in der er mir drohte mich wegen Stalking anzuzeigen. Dieser Mann, dessen Tiere wir (teilweise) vor dem Tot gerettet haben, aufgepäppelt haben, sie operieren lassen haben usw. Ich wünsche diesem Mann, dieser Familie nichts weiter als eine gerechte Strafe von Gott. Man sieht sich immer zweimal im Leben!

      So viel Desinteresse, so viel Gedankenlosigkeit und so viel Hass einem Tier gegenüber, es ist unfassbar. 
       
      Leute ihr schafft euch die Tiere an, ihr habt die Verantwortung dafür, also sorgt für sie!!!! Keiner wird verurteilt der Hilfe sucht und durch unvorhergesehene Situationen seine Tiere abgeben muss oder kein Geld für den Tierarzt hat. KEINER!!!! Verurteilt werden nur die, denen ihre Tiere scheiss egal sind.... Tiere sind Lebewesen wie wir Menschen, keine Spielzeuge. Wenn ihr nicht bereit seid euch darum zu kümmern und sie zu versorgen dann lasst verdammt noch mal eure Finger von diesen unschuldigen Wesen.